Willkommen beim Projekt GLL!

Möchten Sie ein bisschen hineinschnuppern, was so läuft bei uns an Feierlichkeiten, Veranstaltungen und Besonderheiten?

 

 

Im GLL tut sich übrigens nicht nur zwischen 9 und 17 Uhr etwas, sondern auch sonst ist Leben in unserem Haus. Das Lernen hört ja bekanntlich lebenslang nicht auf! Und so freuen wir uns, dass viele ehemalige Gäste, kurz „Ehemalige“ genannt auch nach ihrer Zeit in der Gruppe die Angebote wahrnehmen, um sich im Alltag unterstützen zu lassen. Dem dient vor allem unsere „Wachstumsgruppe“, die sich alle zwei Woche trifft. Eine der Teilnehmerinnen beschreibt ihre Erfahrung so: „Wachsen ist ein lebenslanger Prozess – an Grenzen stoßen, Alltagsleben. In der Wachstumsgruppe erfahre ich Unterstützung und es gelingt dann wieder, mein Herz über den Zaun zu werfen.“

Weiters gibt es die therapeutische Malgruppe und eine Breemagruppe. Nach Absprache ist eine Teilnahme auch für „Nicht-Ehemalige“ möglich.

 

Und dann freuen wir uns, dass wir einigen externen Gruppen unsere Räume zur Verfügung stellen können. So findet bei uns noch „Yoga für Frauen“, „Offenes Singen“ und eine „Meditationsgruppe“ statt.

Möge das GLL immer mehr ein Ort des gemeinsamen Lernens sein oder wie Heinz M. es ausdrückt: „Lernen ermöglicht Wachstum und Entwicklung, das GLL erlebe ich dafür als ein Labor.“

 

Dezember 2017

Im GLL feiern wir Weihnachten als ein Fest der Begegnung mit unserer Menschwerdung. Im Glanz des Lichterbaums singen wir Weihnachtslieder und lauschen der Erzählung der Weihnachtsgeschichte. Der Gabentisch ist vielfältig gedeckt und mit einem Lichtritual geben wir persönliche Wünsche frei. Beschwingte Weihnachtsmusik leitet über zum köstlichen Festessen, mit dem wir unsere besinnlich-freudvolle Gemeinsamkeit abschließen.

November 2017

 

Im November konnten wir wieder eine Woche heilsame Traumaarbeit in Marienruh erleben. Neurogenes Zittern führte uns in entspanntes Körperbefinden und innere Heilbilder halfen alte Erlebnisse zu wandeln. Unbeschwerte Spieleabende brachten Leichtigkeit und Freude und bereicherten das Beziehungsgeschehen. Im GLL können wir die gemachten Erfahrungen weiter wirken lassen und integrieren. Wir kreieren eine heilsame Atmosphäre und Umfeld als Voraussetzung, damit Traumaheilung in unserem Leben geschehen kann.

September 2017

Wer unsere Homepage schon ein wenig durchforstet hat, wird bemerkt haben, dass es uns im GLL sehr wichtig ist, unseren Gästen eine große Vielfalt an unterschiedlichen Erfahrungen zu ermöglichen. So finden sich in unserem Therapieprogramm auch immer wieder ungewöhnliche Programmpunkte wie zb das Steinbildhauen oder die jährliche Erlebnistherapiewoche, die uns dieses Jahr ans andere Ende von Österreich geführt hat, nämlich ins weit entfernte Waldviertel. Dort befindet sich die ebenfalls etwas ungewöhnliche GEA Akademie, in der man unter anderem lernen kann, seinen eigenen Schuh zu machen. „Genau das richtige für uns!“

 

Und so haben wir uns eine Woche lang dem Handwerk verschrieben und genagelt, gehämmert, gesägt, genäht – dabei geschwitzt, geweint und auch sehr viel gelacht!

Die Mühe hat sich gelohnt und wir sind nun sehr stolze Besitzer unserer selbstgemachten Schuhe, Taschen oder Brillen.

Für uns alle eine sehr wertvolle Erfahrung und in manchen Momenten große Herausforderung, die aber durch die unkomplizierte Gastfreundschaft der GEA Mitarbeiter gut aufgehoben war.

 

Wir empfehlen, ganz nach den hiesigen Firmenleitsätzen (von Heini Staudinger) „Scheiß di ned au!“und trau Dir etwas Ungewöhnliches zu!

 

Für alle, die Interesse haben, hier gibt es Infos zu den Kursen in der GEA Akademie: www.gea-waldviertler.at

 

 

 

 

 

August 2017

 

Am 1. August feierte das GLL seinen zwanzigsten Geburtstag. Aus diesem freudigen Anlass gab es einen Ausflug nach Schönebach im Bregenzerwald. Bei einer schönen Wanderung in herrlicher Natur und einer gemütlichen Rast, haben wir diesen Anlass gebührend gefeiert. Mit einem feinen Essen fand dieser ehrwürdige Tag einen genüsslichen Ausklang.

Juli 2017

Das herrliche Sommer-Sonnenwetter im Juli haben wir für einen Ausflug ins Rheinholz in Gaissau genutzt. Mit baden, spielen, grillen und guten Gesprächen haben wir einen entspannten, gemütlichen Tag miteinander in wunderschöner Natur und angenehmer Abkühlung genießen können.

Juni 2017

 

Einmal im Jahr verbringen wir zwei Wochen mit der besonderen Erfahrung beim Steinbildhauen. Aus dem groben Stück Stein, das wir bearbeiten entsteht eine Form, eine Figur, ein Bild.

Kunsttherapie ist uns nicht fremd, aber die Arbeit am Stein birgt eine ganz andere Herausforderungen als zb das Malen am Papier. Wir stellen uns dieser Herausforderung und staunen darüber, was in uns und im Stein entsteht.

Ein großer Dank gilt Gregor, der uns mit seiner stillen Weisheit in großer Tiefe begleitet.

 

 

 

 

April 2017

 

Zweimal im Jahr verbringen wir eine Woche im Laternsertal im Haus Marienruh, um in intensiverer Weise miteinander zu arbeiten. Dieses Mal haben wir uns zum einen, im neurogenen Zittern vertieft, das wir letztes Jahr mit dem Traumatherapeuten Heinz Münger-D'Aguanno kennengelernt haben, der uns auch dieses Mal begleitet hat. Zum anderen haben wir uns sehr ausführlich mit unseren Ressourcen und Qualitäten auseinandergesetzt. Das war eine sehr fruchtbare Arbeit, die uns noch weiter beschäftigen wird.

Auch das miteinander Kochen, Spielen, Wandern und das Erleben von Gemeinschaft sind wertvolle Erfahrungen, die wir aus dieser Woche mitbringen!

Februar 2017

Gemeinsames Lachen und miteinander spielen ist das ganze Jahr über ein Teil unseres „Alltags“, aber am Faschingsdienstag bekommt es noch einmal einen besonderen Stellenwert. Frei nach Friedrich Schiller: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ widmen wir diesen Tag unserem freien inneren Kind. Es wird also gespielt (von Scharade bis zur Reise nach Jerusalem), getanzt (von Disco-Fox bis Line Dance) und Krapfen gegessen. F. Schiller hätte seine Freude! :-)

Oktober 2015

 

Überaus zahlreich waren die Besucher – FachkollegInnen, Interessierte, ehemalige Gäste…..

Viele haben sich mit uns gefreut und sich für die einzelnen Therapieangebote interessiert. Sie haben mit uns getrommelt, gemalt und sich am Tonfeld ausprobiert.

In unserer Küche wurde der ganze Nachmittag gebacken, um unsere Gäste mit Süßem zu verwöhnen.

Danke allen – es war ein großes Fest!

 

September 2015

Ab 1. September sind wir im ehemaligen „Veranstaltungszentrum Schloss-Hofen - Kapuzinerkloster Bregenz“, eingemietet.

Die neue Adresse ist daher:

Projekt Gemeinsam Leben Lernen

Kirchstrasse 38

6900 Bregenz

 

Die neue Telefonnummer: +43 5574 22977

 

Wir freuen uns, Sie in den neuen Räumlichkeiten willkommen heißen zu dürfen.

 

 

August 2015

Wie ja schon bekannt: Ab 1. September wird das GLL die neuen Räumlichkeiten in Bregenz beziehen. Die Vorbereitungen laufen und….. kosten viel Geld.

So haben wir den Versuch gewagt, auf der Crowdfundig-Plattform „mit.einander“ unser Projekt „Kücheninsel“ vorzustellen und so um die Mitfinanzierung unserer neuen Küche zu werben. Tatsächlich haben uns fast hundert Personen unterstützt und uns die unglaubliche Summe von € 7860,00 zur Verfügung gestellt.

Dieses Geld ist mehr als Geld. Wir sehen es als Anerkennung und Unterstützung unserer Arbeit und ein Statement für die Zukunft des GLL.

Allen einen ganz besonderen Dank!

 

Juni 2015

 

Das Projekt Gemeinsam Leben Lernen zieht nach fast 18 Jahren in Fußach nach Bregenz in die Räumlichkeiten des ehemaligen Veranstaltungszentrums „Schloss-Hofen“, im Kapuzinerkloster. Dieses schöne Gebäude bietet uns mehr Platz und ist sehr zentral gelegen. Wir haben das Gefühl, das GLL ist an seinem "richtigen" Ort angekommen. Doch vor dem Einzug am 1. September gilt es noch eine Kreativwerkstatt im Garten zu errichten und innen diverse Umbauarbeiten zu tätigen. Wir freuen uns schon sehr auf unser neues Zentrum.

einmal jährlich

In Kontakt kommen mit den eigenen Grenzen und den Grenzen des anderen. Sich für sich selbst einsetzen.

Vertrauen können, in die eigene Kraft und darauf, sich SELBST verteidigen zu können. In Beziehung sein mit sich und der eigenen Kraft, sie erkennen und verstehen, woher die Lebenskraft kommt und wie wir Zugang zu ihr bekommen.

Die vom Verein „Defendo“ und dem Bildungsinstitut „Blieb fair“ angebotenen Kurse „Defendo - Selbstverteidigungskurse für Frauen“ und „Männerkraft - meine Kraft“ bieten uns ein weiteres Lern- und Übungsfeld diesen Themen zu begegnen und uns damit auseinanderzusetzen.

 

Buchempfehlung

Die Bonding-Psychotherapie ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Therapieansatzes. Wir freuen uns über das lange erwartete Standardwerk von Dr.med. Konrad Stauss, dem langjährigen Leiter der Psychosomatischen Klinik Bad Grönenbach, und möchten es allen Interessierten wärmstens empfehlen.

 

Jeder Mensch hat ein Grundbedürfnis nach Nähe. Die Fähigkeit, Beziehungen zu führen, in denen wir emotionale Offenheit und Körperkontakt erleben, ist einer der wichtigsten Faktoren für seelische Gesundheit. Das Wort »Bonding« steht für dieses Bedürfnis. Durch die Bonding-Psychotherapie lernen Menschen, ihre Beziehungen so zu gestalten, dass sie gesünder und glücklicher leben können.

 

Dieses Buch bietet eine fundierte Einführung in die moderne Bonding-Psychotherapie: umfassendes therapeutisches Grundlagen- und Praxiswissen, basierend auf den Erkenntnissen der Hirnforschung, Genetik und Psychotherapieforschung.